Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und um Besuche auf unserer Website zu Marketing- und Optimierungszwecken pseudonymisiert auszuwerten. Auf diese Weise versuchen wir unser Angebot für Sie zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.

Einverstanden
Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Zubehör für den Außenbereich

Holen Sie sich auf frag uns! interessante und hilfreiche Informationen zu Außentreppen und Holzschutzmittel für Ihre Gartenmöbel, Carports und Gartenhäuser. Lassen Sie sich von den zahlreichen Möglichkeiten inspirieren und kreieren Sie Ihren perfekten Außenbereich.


Was muss ich bei meiner neuen Außentreppe beachten?

Eine schöne Außentreppe zur Haustür wirkt einladend und wertet Ihr Grundstück optisch auf.

Außentreppen führen zur Haustür, zur Terrasse, zum Garten oder in den Keller. Darüber hinaus helfen Gartentreppen Höhenunterschiede wie etwa Böschungen und Geländesprünge zu überwinden. Da die Eingangstreppe auf Ihrem Grundstück besonders präsent ist, sollte sie zum Stil Ihres Hauses passen.

Bei Treppen im Außenbereich müssen neben der Optik noch einige funktionale Aspekte berücksichtigt werden. Unter anderem sollte das Material der Außentreppe belastbar und beständig gegenüber den verschiedenen Witterungseinflüssen sein. Für einen idealen Korrosionsschutz empfiehlt es sich die Oberfläche der Treppe zu imprägnieren. Auch die einzelnen Stufen sollten bei Schnee oder Glätte gefahrlos betreten werden können. Daher sollte ein besonderes Augenmerk auf der Rutschfestigkeit der Außentreppe liegen. Vor allem raue Oberflächen bieten einen guten Schutz gegen Glätte. Daher sollte das Material der Treppe nicht nur beständig sein, sondern auch rutschhemmende Eigenschaften aufweisen. Vor allem bei Fliesen sollten Sie darauf achten, ob diese auch für den Außenbereich geeignet sind und die notwendige Trittsicherheit bieten.



Zudem sollten Sie bei Ihrer Außentreppe beachten, dass bei längeren Treppenläufen und großen Fallhöhen ein Treppengeländer nötig ist. Durch ein Treppengeländer muss das Fundament aufwendiger gestaltet werden. Hierbei ist vor allem auf die Stabilität zu achten. Doch auch die Optik Ihrer Außentreppe sollte bei Ihrer Planung nicht zu kurz kommen. Da es Außentreppen aus Holz, Metall, Beton oder Stein gibt, steht Ihnen ein großer Gestaltungsspielraum zur Verfügung. (Bild oben: © iStock; Bild unten: © thinkstock)

Im Garten wirkt eine Außentreppe aus Natursteinen besonders naturnah und schafft ein rustikales Ambiente.

Welches Material eignet sich für meine Außentreppe?

Außentreppe aus Holz

Außentreppen aus Holz gibt es in unterschiedlichen Stilen.


Für Außentreppen kann auch das warme und natürliche Material Holz verwendet werden. Am häufigsten werden im Außenbereich Bretter aus Lärche, Douglasie, Eiche oder Bangkirai eingesetzt. Jedoch sind Holztreppen pflegebedürftiger als Beton- oder Steintreppen. Daher sollten Sie überlegen, ob die Holztreppe an einer geschützten Stelle des Gartens oder Hauses platziert wird. Zudem sollte das Holz gut imprägniert und die Treppe regelmäßig überprüft werden. Mit Holz können Sie natürlich und rustikal anmutende Knüppeltreppen ins Erdreich schlagen oder elegante Holztreppen in Leichtbauweise mit Trittstufen und seitlichen Wangen errichten. (Bild: © iStock)

Außentreppe aus Stein

Nutzen Sie Steintreppen, um Höhenunterschiede von der Terrasse in den Garten zu überwinden.


Ihre Außentreppe kann neben Beton auch aus Kalksandstein, Schiefer, Porphyr und Basalt bestehen. Am häufigsten werden Außentreppen aus Granit verwendet. Bei Bedarf kann das Fundament Ihrer Treppe aus Beton gegossen werden und später mit Steinen verkleidet werden. Hierbei erfolgt die Verkleidung mit Naturstein entweder in Form von massiven Blockstufen oder aber mittels dünner Platten als Tritt- und Setzstufe. (Bild: © iStock)

Außentreppe aus Beton

Betontreppen gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Farben. Eine elegante Gestaltung Ihres Außenbereichs können Sie mit modernen Betontreppen schaffen.


Für Außentreppen wird am häufigsten Beton verwendet, da er sich leicht verarbeiten lässt, sehr witterungsbeständig und langlebig ist. Heutzutage werden Betontreppen in den seltensten Fällen noch vor Ort gegossen, sondern in Fertigteilen angeliefert und zusammengesetzt. Dies dauert nicht lange und die Treppe ist danach sofort belastbar. Doch Beton ist nicht gleich Beton. Außentreppen aus Beton sind in vielen unterschiedlichen Farben, Strukturen und allerlei Beschichtungen erhältlich. (Bild: © thinkstock)

Außentreppe aus Stahl

Neben Betontreppen sind auch Stahltreppen eine Möglichkeit, um Höhenunterschiede im Außenbereich zu überwinden.


Ebenso wie Außentreppen aus Beton sind auch Stahltreppen extrem belastbar und schnell montiert. Denn auch Stahltreppen werden in Fertigteilen angeliefert. Neben Stahl kann Ihre Außentreppe auch aus dem Metall Aluminium bestehen. In Bezug auf die Gestaltung können Stahltreppen minimalistisch und elegant oder massiv und rustikal wirken. Häufig wird diesen Treppen allerdings nachgesagt, dass sie kalt und steril wirken. Doch in Kombination mit anderen Materialien wie Holz können harmonische Konstruktionen entstehen. (Bild: © iStock)

Baustoffratgeber frag uns!

Nicht verzagen, den Profi fragen!

Kommen Sie zu einem unserer zahlreichen Standorte und lassen Sie sich von unseren Mitarbeitern direkt vor Ort fachmännisch beraten. Sie stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Nutzen Sie gleich unsere Händlersuche und finden Sie Hilfe beim Fachhändler in Ihrer Nähe.
 


HÄNDLER FINDEN

 

Welchen Mörtel kann ich für alle Baustoffe verwenden?

Mit dem fischer Multifunktionsmörtel lassen sich Anbauteile wie Markisen, Satellitenantennen, Treppen oder Vordächer montieren.

Wenn Sie ein neues Vordach oder eine neue Markise anbringen möchten, ist die Wahl der richtigen Verankerung wichtig. Damit das Vordach oder die Markise auch sicher hält, empfiehlt sich eine universelle Befestigung. Der fischer Multifunktionsmörtel passt unabhängig vom Baugrund fast immer. Es handelt sich um einen zwei-komponentigen Mörtel aus Harz und Härter. Der fischer Mörtel besitzt Zulassungen für alle gängigen Baustoffe wie Voll- und Lochsteinmauerwerk, Porenbeton und Beton.

Der fischer Multifunktionsmörtel verfügt über eine verlängerte Verarbeitungszeit, die das vorzeitige Aushärten des Mörtels verhindert. Außerdem ist der Mörtel optimal für große Bohrlochtiefen geeignet. Zudem steht Ihnen weiteres Zubehör zur Verfügung, das auf den Multifunktionsmörtel abgestimmt ist. Dies erhöht die Flexibilität des Systems und ermöglicht Ihnen ein breites Anwendungsfeld.

Die Verarbeitung des fischer Mörtels:

  • Loch bohren
  • Loch durch Ausblasen reinigen
  • Kartusche an der Spitze öffnen
  • Statikmischer aufschrauben und in das Auspressgerät einlegen
  • Durch Betätigung des Abzugshahns Komponenten mischen
  • Mörtel ins Bohrloch einpressen

Worauf muss ich bei der Montage einer Markise achten?

 

 

 

Um Energieverluste zu minimieren, werden immer mehr Fassaden mit Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) ausgestattet. Diese sind jedoch statisch nicht tragfähig, weshalb Anbauteile wie Markisen direkt im Baustoff verankert werden müssen. Hierbei gibt es jedoch einiges zu beachten. Durch das Anbringen einer Markise oder anderer Anbauteile an Ihrem WDVS können Wärmebrücken und somit Wärmeverluste entstehen.

Der fischer Thermax ermöglicht Ihnen die Anbringung von Markisen an WDVS ohne Wärmebrücken.
Der fischer Thermax 12 und 16 eignet sich ideal zur sicheren und nahezu wärmebrückenfreien Befestigung von Markisen an WDVS.

 

 

Mit dem fischer Abstandsmontagesystem Thermax können nicht nur Markisen, sondern auch Anbauteile wie Balkongeländer oder Wintergärten statisch optimiert und mit thermischer Entkopplung an einem WDVS oder einer vorgehängten, hinterlüfteten Fassade (VHF) befestigt werden. Der Thermax 8 und 10 kann zur sicheren Fixierung von mittelschweren Anbauteilen wie Jalousien verwendet werden. Zur Verankerung schwerer Lasten an Dämmstoffdicken von 60 bis 295 mm empfiehlt sich hingegen der Thermax 12 und 16. Als Untergrund eignen sich alle gängigen Baustoffe.

Wie kann ich eine Markise an meinem WDVS montieren?

Durch das fischer Abstandsmontagesystem Thermax können Sie Ihre neue Markise oder andere Anbauteile wie Jalousien oder Balkongeländer an Ihrem WDVS oder Ihrer VHF montieren. Der Thermax ist in unterschiedlichen Varianten erhältlich, um unterschiedlich dicke Dämmstoffe zu überbrücken. Für die Montage ist kein spezielles Werkzeug nötig.

Wie der fischer Thermax fachgerecht befestigt wird, erfahren Sie in diesem Video.

Womit kann ich mein Balkongeländer befestigen?

Für eine sichere Befestigung von Balkongeländern, Balustraden, Toren, Treppen und Fassaden eignen sich die fischer FAZ II und fischer FAZ II H Bolzenanker. Diese zeichnen sich durch ihre hohe Lastaufnahme in Beton und durch die ideale Eignung für vielfältige Befestigungsaufgaben aus.

Der Bolzenanker FAZ II H von fischer ist der erste weltweit, der mit einer Hutmutter eine Bewertung (ETA) erhalten hat. Die Bewertung (ETA) umfasst die Anwendung in gerissenem Beton als auch seismische Anforderungen. Ihre runde Kopfform schützt vor Verletzungen bei der Montage und wirkt als repräsentatives Gestaltungselement. Der FAZ II H ist in acht verschiedenen Ausführungen sowie in galvanisch verzinktem Stahl oder Edelstahl A4 erhältlich.

Hohen Anforderungen gewachsen: Der fischer Bolzenanker FAZ II bringt auch bei anspruchsvollen Befestigungsaufgaben Bestleistung.
Zu Jahresbeginn führte fischer eine Branchenneuheit am Markt ein: Den ersten nach ETA bewerteten Bolzenanker FAZ II H mit einer verletzungssicheren Hutmutter als Hingucker.

Was muss in meinem Außenbereich mit Holzschutzmitteln gepflegt werden?

Mit dem richtigen Holzschutzmittel können Sie Ihr Holz im Außenbereich lange Zeit erhalten.




Das Holz in Ihrem Außenbereich muss mit einem geeigneten Holzschutzmittel vor Witterungseinflüssen geschützt werden. Denn das Naturmaterial ist anfällig gegen Feuchtigkeit, Insekten, Frost und Pilze. Daher benötigt jedes Holz im Garten einer besonderen Pflege, damit es auch noch Jahre später schön aussieht. Welches Holzschutzmittel sie verwenden müssen, ist von der Art des Holzes abhängig. Jedoch auch der Verwendungszweck und der persönliche Geschmack spielen bei der Auswahl des richtigen Holzschutzmittels eine große Rolle. Für den Schutz und die Pflege des Holzes in Ihrem Garten empfehlen sich Pflegeöle, Deckfarben und Lasuren. Was muss im Außenbereich mit Holzschutzmitteln gepflegt werden? (Bilder: @ Getty Images)
 

Schützen Sie Ihre Holzprodukte wie Sichtschutzzäune im Außenbereich mit dem entsprechenden Holzschutzmittel.
  • Zäune und Sichtschutz
     
  • Terrassenüberdachung
     
  • Gartenhaus und Pavillon
     
  • Carport
     
  • Terrassendielen
     
  • Gartenmöbel
     
  • Pergolen
     

Welche Holzschutzmittel stehen mir zur Verfügung?

Terrassenmöbel müssen mit speziellen Holzschutzmitteln wie Holzlasuren vor der Witterung geschützt werden.

Bild: © Getty Images

Deckfarben

Als Deckfarben werden spezielle Farben bezeichnet, die pigmentiert sind und auf diese Weise den Untergrund überdecken. Sie sind besonders für große Flächen geeignet, die starker Witterung ausgesetzt sind. Deckfarben sind in unterschiedlichen Deckkraftklassen erhältlich. Trotz der deckenden Schicht lässt Deckfarbe das Holz atmen.

Holzlasuren

Holzlasuren dringen tief in das jeweilige Holz ein und schützen es nicht nur gegen Witterungseinflüsse, sondern auch vor Vergrauung. Ein großer Vorteil der Holzlasur besteht darin, dass sie halbtransparent ist und dadurch der natürliche Anschein des Holzes erhalten bleibt. Somit bleibt im Gegensatz zu Lack oder Deckfarben bei einer Behandlung mit Holzlasur die Maserung sichtbar.

Pflegeöle

Für den Schutz von edlen Hölzern wie Teak werden spezielle Pflegeöle für Holz verwendet. Das Pflegeöl dringt in das Holz ein und füllt die Zellen wieder auf. Dadurch erstrahlt das Holz wieder in seiner natürlichen Farbe. Auf diese Weise bleiben Ihre hochwertigen Terrassendielen und Gartenmöbeln lange erhalten.

Worauf sollte ich bei Blumenkübeln im Außenbereich achten?

Mit großen Blumenkübeln können Sie Ihren Außenbereich farbenfroh gestalten. Sie sorgen dafür, dass Wege und Höfe bunt erstrahlen oder die Terrasse und der Balkon lebendig wirken. Doch bei der Wahl des richtigen Blumenkübels gibt es einiges zu beachten. Denn dieser muss im Außenbereich der Witterung standhalten und sollte dabei seine Schönheit nicht verlieren. Daher sollten Sie sich beim Kauf eines neuen Blumenkübels nicht nur von den optischen Aspekten überzeugen lassen.

Ein Blumenkübel muss den thermischen Einflüssen wie Kälte, Frost und Hitze standhalten ohne dass sich durch Dehnung Risse bilden. Zudem sollte Ihr Blumenkübel wasserdicht sein. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das aufgenommene Wasser gefriert und sich unschöne Risse im Topf bilden. Darüber hinaus kann Wind, Sonne, Regen und Schnee die Oberfläche eines Blumenkübels beschädigen. Die Farbe kann verblassen und das Material spröde werden. Daher sollten Sie beim Kauf Ihres neuen Blumenkübels auch auf das richtige Material achten. Der Markt bietet Ihnen eine Vielzahl an winterfesten Blumenkübeln in verschiedenen Materialien. (Bild: © iStock)

Große Blumenkübel sorgen in Ihrem Garten und auf der Terrasse für bunte Vielfalt.

Welches Material eignet sich für schöne Blumenkübel im Außenbereich?

Bei Blumenkübel die im Außenberreich sollten sie das geeignete Material wählen.

(Bild: iStock)


Fiberglas

Große Blumenkübel aus Fiberglas gibt es in vielen Formen und Farben, da das Material sehr flexibel ist. Solche Kübel werden aus einer Verbindung von Fiberglasmatten und Kunstharz hergestellt. Sie lassen sich einfach handhaben, da sie ein relativ geringes Gewicht besitzen. Diese Blumenkübel sind jedoch nur wetterfest, wenn dem Fiberglas keine Gesteinsbeimengungen zugefügt wurden. Denn Gesteinspulver kann sich leicht mit Wasser vollsaugen. Wenn das Wasser gefriert, kann das Gefäß platzen und es bilden sich Risse. Achten Sie also beim Kauf eines Blumenkübels aus Fiberglas auf die Reinheit des Materials.


Zink

Blumenkübel können auch aus Zink bestehen. Zinkkübel sind wetterfest und ideal für den Außenbereich geeignet. Diese Blumenkübel bestehen größtenteils aus verzinktem Stahl. Die Oberfläche wird farbig lackiert und ist dadurch für alle Wetterbedingungen geeignet. Denn die glatte Oberfläche bietet keine Angriffsfläche für Frost. Der Blumenkübel sollte mindestens aus 0,5 mm Stahlblech bestehen, um ausreichend Stabilität für die Bedingungen des Außenbereichs zu gewährleisten.


Edelstahl

Pflanzenkübel aus Edelstahl eignen sich ideal für den Außenbereich, denn sie sind absolut wetterbeständig. Vor allem große Blumenkübel aus Edelstahl liegen momentan im Trend und eignen sich durch ihre metallische Oberfläche für eine elegante Gestaltung. Doch es gilt zu beachten, dass Sonnenstrahlen den Stahl leicht erhitzen können. Daher sollten Sie darauf achten, dass im Gefäßinneren eine Kunststoffschicht vorhanden ist. Diese verhindert das Aufheizen und schützt Ihre Pflanzen.


Polyrattan


Pflanzkübel gibt es nicht mehr nur aus Ratten, sondern auch aus Polyrattan. Hierbei handelt es sich um einen Werkstoff, der dem natürlichen Rattan nachempfunden ist. Vor allem in der Farbe Anthrazit sind Polyrattan-Blumenkübel zur Verschönerung von Terrasse und Garten aktuell sehr beliebt. Blumenkübel aus Polyrattan sind äußerst witterungsbeständig. Daher kann auch ein Kübel aus diesem Material das ganze Jahr über draußen stehen.


Holz

Ebenso wie Gartenmöbel, Carports und Gartenhäuser sollten auch Blumenkübel aus Holz mit einem Holzschutzmittel imprägniert werden. Denn spezielle Lasuren und Pflegeöle schützen das Holz vor der Witterung. Dadurch bleibt die natürliche Oberfläche lange erhalten. Für Blumenkübel eignet sich vor allem Akazienholz, das bei guter Pflege auch unter schweren Witterungsverhältnissen Jahrzehnte lang erhalten bleiben kann. Dennoch sollte auch dieses Holz regelmäßig gestrichen werden, um die schöne Farbe zu erhalten.


Cortenstahl

Diese Blumenkübel haben eine ganz besondere Optik, die sich erst im Laufe der Zeit durch das Einwirken von Regen, Frost und UV-Strahlen entwickelt. Denn Blumenkübel aus Cortenstahl bilden durch die Witterungseinflüsse eine gewollte Rostschicht. Diese gibt den Töpfen ihren typischen Farbton. Daher sind Cortenstahl-Kübel nur für den Außenbereich vorgesehen. Durch eine spezielle Sperrschicht wird jedoch das komplette Durchrosten des Kübels verhindert. Somit haben Sie mit einem Blumenkübel aus Cortenstahl ein wetterfestes Behältnis für den Außenbereich.

Das könnte Sie auch interessieren:

Baustoffratgeber frag uns!

Holen Sie sich unseren kostenlosen frag uns! Ratgeber

Unser Baustoffratgeber frag uns! ist auch als gratis Print-Ratgeber in allen teilnehmenden Standorten erhältlich. Entdecken Sie auf über 200 Seiten weitere kreative Ideen und wertvolle Inhalte wie Checklisten.

Nutzen Sie unsere Händlersuche und holen Sie sich Ihren kostenlosen frag uns! Ratgeber.
 


HÄNDLER FINDEN

 

Leider konnten keine Produkte gefunden werden
Das gewünschte Variantenprodukt befindet sich bereits in der Liste. Die zuvor gewählte Variante wurde aus der Liste entfernt.
Geben Sie hier Ihren Suchbegriff bzw. die Artikelnummer ein und wählen Sie die richtige Position aus der Vorschlagsliste aus. Nun können Sie die gewünschte Anzahl zum Warenkorb hinzufügen.
Tragen Sie hier bitte Ihre Bestellung ein